Die Natur erleben

Kinder, raus in die Natur!
Kinder lieben die Natur - und sie brauchen sie.

Dass Kühe nur in der Werbung lila sind, sollte sich mittlerweile auch bei Kindern herumgesprochen haben. Oder?

Doch leider wissen viele Kinder nicht, wie viele Zitzen ein Kuheuter hat oder wie viele Beine ein Käfer. Sie haben noch nie einen Marienkäfer auf der Hand krabbeln lassen oder sind etwa auf einen Baum geklettert. Die Natur war Kindern noch nie so fremd wie heute und noch nie haben sich Kinder so wenig im Freien aufgehalten. Das belegen zahlreiche Studien.

Die Natur erleben und in ihr zu spielen sind relevant für die Befriedigung der emotionalen, aber auch der kognitiven Bedürfnisse unserer Kinder. Wird es Ihnen nicht ermöglicht, die Gegenwart der Natur zu erfahren, können Kinder wichtige Fertigkeiten nur sehr schwer erlernen. Ohne die Nähe zu Pflanzen und Tieren können sich ihre emotionale Bindungsfähigkeit, Empathie, Fantasie, Kreativität und Lebensfreude nicht voll entwickeln.

Als Natur- und Tierliebhaber, möchten wir mit den Kindern möglichst viel Zeit an der frischen Luft verbringen.
Wir werden gemeinsam den Wald entdecken und schauen was sich unter dem Laub versteckt.
Wir möchten den Kindern den Umgang mit Tieren beibringen und ihnen die Möglichkeit geben sich beim Spielen und Toben im Wald frei zu entwickeln.

Klar gehören Spaziergänge in den Alltag der KiTa. Leider sind sie jedoch meist zweckgebunden. So dienen sie z.B. der Verkehrserziehung, um an ein bestimmtes Ziel zu gelangen, oder um Kindern Bewegung an der frischen Luft zu ermöglichen.
Spaziergänge zum Entdecken sind selten.

Das Ziel unserer pädagogischen Arbeit in der Mini KiTa ist es, genau diese Fehler nicht zu machen.

Die Ameise beobachten, die eine große Last zum Ameisenhaufen schleppt.
Die Schnecken mit dem gelben Häuschen, die den Stamm hinaufkriechen und eine feine Schleimspur hinter sich zurücklassen.
Im Bach spielen, mit Matsch bauen, Steine und Blätter sammeln etc.

Solange es nicht regnet gibt es in der MiniKiTa keinen Grund nicht das Haus zu verlassen.

vgl. www.kindergartenpaedagogik.de/1030.html und www.t-online.de/eltern/erziehung

Kommentare sind deaktiviert